Die Verkehrswende ist eine der größten Business Chancen des Jahrhunderts. TraWeba bildet die Batterie-Community um Batterieinnovation voranzutreiben.

Die Verkehrswende ist eine der größten Business Chancen des Jahrhunderts

Die Themen

Jahr

Batterie-Forschung zu Postlithium-Batterien

Ein Batterierecycling-Beitrag aus Wissenschaft und Forschung: Review zur Batterie-Demontage der TU Braunschweig.

Postlithium-Batterien, wie Natrium-Ion-Batterien, bieten eine vielversprechende Alternative zu herkömmlichen Lithium-Ionen-Batterien. Obwohl die Elektrodenfertigung ähnlich ist, stellt die Entwicklung geeigneter Elektrodenmaterialien eine Herausforderung dar und ist Gegenstand intensiver Forschung

Forschung: Batterierecycling durch automatisierte Demontage

Ein Batterierecycling-Beitrag aus Wissenschaft und Forschung: Review zur Batterie-Demontage der TU Braunschweig.

Eine automatisierte Demontage von Batteriekomponenten kann die Effizienz und Kosten im Prozess
des Batterierecyclings erheblich verbessern, so eine Überprüfung der Battery LabFactory Braunschweig und der TU Braunschweig. Besonders die teilautomatisierte Demontage in Mensch-Roboter-Kollaboration zeigt sich vielversprechend aufgrund der Vielfalt an Lithium-Ionen-Batterie-Zellformaten (LIB-Zellformaten).

Innovation Challenge – Kosteneffiziente Nutzung der Batteriekapazität bei optimaler Leistung

Ein Bild mit einer Grafik, wie das Fraunhofer IVImon-System funktioniert. Energierückgewinnung aus dem Fuhrpark richtig machen. Das Bild stellt einen Rückblick auf die Innovation Challenge 2024 des TraWeBa Projekts dar.

Das Fraunhofer IVI führt wegweisende Forschung zur E-Mobilität in Fuhrparks des ÖPNV und von Speditionen durch. Das Ziel ist die kosteneffiziente Nutzung von Fahrzeugen, Zeit und Strom sowie die Rückgewinnung von Strom. Die Ergebnisse stellen herkömmliche Annahmen zur Batteriekapazität auf den Kopf.

Batterieforum Deutschland 2024: 28 aktuelle Vorträge und Studien diskutiert vom KLiB e. V. in Berlin

Highlights aus der Wissenschaft und Forschung Summary Briefing des TraWeBa-Projektes (Q1/2024) zum Batterieforum Deutschland 2024 des KLiB e.V. Es werden die aktuelle Studien zur Batterieforschung vorgestellt

Briefing des TraWeBa-Projekts

Das Batterieforum Deutschland 2024, organisiert vom Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien e.V., versammelte Teilnehmer aus Politik, Forschung und Industrie in Berlin, um über die deutsche Batterieforschung und den industriellen Aufbau eines technologisch souveränen und nachhaltigen Ökosystems zu diskutieren. Die Schwerpunkte des Summary Briefings liegen in den Fokusthemen Batteriezellkomponenten, Methoden zur Beschleunigung der Zellentwicklung, Simulation und Machine Learning sowie Second Use und Batterierecycling.

Studie: Benchmarking International Battery Policies

Bild mit Text zu einer Studie mit dem Namen Benchmarking International Battery Policies des Fraunhofer ISI. Das Bild macht auf eine Studie für das TraWeBa Projekt aufmerksam, die von den Fraunhofer Instituten einer Zusammenfassung unterzogen wurde.

Die länderübergreifende Analyse vergleicht Batteriepolitik und Batteriestrategien weltweit, mit Fokus auf führende Länder wie Deutschland, USA, China und mehr. Erfahren Sie die aktuellen Analysen über politische, technische Ziele und Förderstrategien für Lithium-Ionen-, Festkörper- und alternative Batterien. Erhalten Sie Einblicke in den Status quo und die globale Entwicklung der Batterietechnologie. Interessiert an tiefergehenden Informationen? Lesen Sie die Benchmarking-Studie und erhalten Sie detaillierte Einblicke in die Zukunft der Batterietechnologie.

Effiziente Wertschöpfungsketten und bundesweite Vernetzung mit Dr. Oleksander Gryshkov

Einladung zur Podiumsdiskussion: Effiziente Batterierecycling Wertschöpfungsketten und bundesweite Vernetzung mit Dr. Oleksander Gryshkov. Als Sprecher sind dabei Prof. Dr. Sabrina Zellmer von Fraunhofer IST, Stephan Rübhagen von Umicore, Dr. Juliane Meese-Marktscheffel von H.C. Starck, Tilmann Yahle von SYSTEMIQ, Dr. Lisa Risch von acatech

Erfahren Sie am Beispiel der Batterierecycling, wie man in Deutschland geschlossene Batterie-Kreisläufe umsetzt. Welche Rolle spielt dabei der Batteriepass? Welche Mehrwerte liefert Ihnen das Batterie-Projekt TraWeBa = Transformations-Hub Wertschöpfungskette Batterie?
Dienstag, den 23.04.2024 um 13:00 Uhr auf der Hannover Messe
Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung erwünscht

Simulation Planspiel Batterierecycling

Das Bild zeigt eine Pinnwand, die für eine SWOT-Analyse verwendet wird. Verschiedene Diagramme und Notizen sind an die Wand geheftet, darunter Flussdiagramme und Texte, die sich mit dem Batterierecycling und Geschäftsszenarien befassen. Die obere Hälfte der Pinnwand ist mit mehreren komplexen Diagrammen und Informationsblättern bedeckt, die sich auf verschiedene Szenarien und Prozesse innerhalb des Batterierecyclings beziehen. Diese Materialien sind mit Pfeilen und handgeschriebenen Notizen ergänzt, um die Zusammenhänge und wichtigen Punkte hervorzuheben. Die untere Hälfte der Pinnwand enthält farbige ovale Karten, die die Kategorien der SWOT-Analyse darstellen:

Die Batterierecyclingtechnologien stehen noch am Anfang. Während der Simulation arbeiteten Teams gemeinsam daran, realen Herausforderungen im Batterierecycling zu begegnen, angefangen von der Sammlung und Sortierung bis hin zur Materialrückgewinnung und -wiederverwendung. Das Spiel bietet die Feinheiten des Recyclingprozesses zu verstehen und die Bedeutung der Umsetzung effizienter und umweltfreundlicher Praktiken zu erkennen.

Formierungsprozess von Lithium-Ionen-Batterien

Formierungsprozess von Lithium-Ionen-Batterien ist abgebildet. Es wir die Leistungsfähigkeit und der Alterungsprozess von Batterien betrachtet.

Ein Forschungsfeld im Rahmen der Fertigung von Lithium-Ionen-Batterien (LIBs) befasst sich mit dem Schritt der Zellformierung. Bei diesem handelt es sich um einen essenziellen Schritt, der maßgeblich die Leistungsfähigkeit und das Alterungsverhalten der LIBs beeinflusst.

Innovation Challenge – Batterielogistik

Batterielogistik Innovation Challenge mit Uwe Zybell und Alexander Holm beim Fraunhofer IMW

In einer Innovation Challenge in Kooperation mit Logistik-Unternehmen und dem Fraunhofer IMW stand die Suche nach Lösungen für den Transport und Lagerung von Batterien im Fokus. Dieser Bereich wird häufig unterschätzt. Daher ist es wichtig "Grey-Spots" zu identifizieren und Lösungen zu entwickeln. Eines der Fragen war: Welche Sicherheitskonzepte sind nötig um kritische Batterien zu befördern?